Vorfreude auf: Taubertal Festival 2015

Mit Verwunderung erfuhr ich heute das Papa und Junge Lieberberg MLK verlassen um bei einem Global-Player eine neue Karriere zu starten. Rock im Park und Rock am Ring sollen durch Eventim weiterhin gesichert bleiben. Spannend das Ganze!

Jetzt nicht mal einen Tag mehr, dann geht es los. Mal wieder in das liebliche Taubertal, nach Rothenburg ob der Tauber zu einem schönen und gemütlichen Taubertal Festival welches mir mittlerweile am Herzen klebt wie das Pech an den Sohlen. Vorfreude pur!

Aber bevor sich mein Sermon weiter ergießt, möchte ich euch noch einen kurzen Rückblick in Form eines Trailers von Rock im Park ans Herz legen. Gut, die Gänsehaut stellt sich wohl nur ein wenn man selbst dagewesen ist, aber seht selbst:

Rock im Park 2015 – Best Of Trailer from Marek Lieberberg Konzertagentur on Vimeo.

Ich bin ja mal gespannt ob Sondaschule gewohnt lässig mit Blasmusik daherkommt. Auch bin ich gespannt wie sich die Kyle Glass Band ohne Black Jack macht. Kenne ich doch nur Tenacious D. Ob die Jungs von Beatsteaks besser werden als RiP 2015 und die gewohnte Party abreißen wie bei Taubi in 2013, bleibt abzuwarten. Ich freue mich drauf! Ich kenne ja Everlast nicht. Aber so den ein und anderen Song, die von der rockigeren Sorte, mag ich eigentlich ganz gerne. Ich hoffe dass die Techniker bei Offspring diesmal ein wenig besser arbeiten. Denn dann müsste nicht das Publikum singen und die älteren Herren so tun als ob da akustisch auf der Bühne etwas passiert.

Taubi-2015_Band-Einlass

Letztens sah ich gefühlte Millionen von „Schmutzkis-Aufkleber“. Auf Stirnen, Ärsche, Zeltstangen, Bierflaschen, saubere und unsaubere Muschis. Doch ich ergatterte keinen Aufkleber dieser ach so schmutzigen und aufstrebenden Band. Dropkick Murphys werden wohl wie gewohnt aufspielen und für ein leises Zucken im Stahlkappen bewehrten Fuß sorgen. Es spielen viele andere Menschen mehr über die ich mir jetzt aus lustlosen Gründen keinen weiteren Reim machen will. Doch auch bei langen Recherchen hatte ich nichts über die Band „Einlass“ gefunden. Tja! Sowas nennt man Internet-Inkompetenz.

CG6A2977_800-600

Der Jung und ich freuen uns auf ein heißes, lautes Wochenende mit viel Spaß. Der Einkauf ist sowieso schon erledigt. Falls was fehlt, egal! Hagel, Platzregen und heftige Gewitter am Samstag sind prophezeit. Hauptsache ich habe meine Hardshell an einen „Bedürftig und schwarzgekleideten“ verschenkt. Aber da kommt mir ein Gedanke: Zur Not passen in diese Jacke auch Anderthalbleute rein. Die Viecher wollen ja schon lange nicht mehr kuscheln. So kann man zwingen ohne zu zwingen.

Der morgige Tag fängt wie gewohnt an. Hinfahren und beim Hotel parken. Von hinten. Tickets in der Molkerei abholen. Dann die Stadt über dessen Mauer umrunden – Check-In. Danach auf dem Markplatz saufen wahlweise saufen/fressen. Dann auf der Rathaustreppe auf den Nachtwächter warten um ihn jedes seiner einstudierten Worte wiederholend, zur Weißglut und seine Hellebarde zum Schwingen zu bringen. „Gleich müssen der Herrschaften Köpfe rollen!“, so er. „Hähä“, so ich.

Wenigstens einmal die Stadtmauer angepisst, an ebensolcher wachsende Trauben genossen dann schnaubend und mit wehender Mähne ab in den „Rappen“. Den kleinen Tod genießen bis zum nächsten Tag, dann im Frühstücksraum verweilend mit Kurznasen und allerlei Berühmtheiten (Ska-P), das vom Rewe-Bäcker erstandene Dinkel-Brot verzehrend bis zur Ankleide und dem ersten Gesöffs, leichten Schritts hinab in das dieses Wochenende nicht gar so liebliche Taubertal. So und so ähnlich ist es jedes Jahr. Wenn mich nicht der Blitz beim scheißen trifft. Und wenn es so wär´. Dann hoffe ich dass die Gülle spritzt inmitten in des Herrschers Angesicht.

Scheiße hatten ich also schon. Pisse fehlte nicht. Bevor hier noch mit Hilfe von schwarzen Messen durchgeführte Entjungferungen, Aderlasse und ohne Betäubung durchgeführte Kopftransplantationen berichtet werden, ende ich hier.

Bis bald!
Euer Schirrmi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.