Alle Beiträge von Schirrmi

Über Schirrmi

Blond und blauäugig

Alles Scheiße!

Kann man doch mal sagen, oder? Alles Scheiße! Schreibt sich schön: Scheiße. Ich musste erstmal überlegen, ob man noch das gute, alte Rucksack-S nimmt oder das neumodische Doppel-S. Aber eigentlich ist mir das auch egal. Als Legastheniker geboren und nur wenig dazugelernt, in einem an- und entsprechenden Alter, versage ich mir immer öfters bohrende Zweifel ob richtig oder falsch. Lasse mich eher von meinem Gefühl leiten. Alles Scheiße! weiterlesen

Senfeier und dumme Kinder

Voll am Arsch, bin ich. Ein Montag ohne Jour-Fixe mit meinem geliebten Scheffe ist kaum auszuhalten. Jahrelang antrainiert, Wut, Kater, langwierig, Rechtfertigungen, Arbeitszeitpläne, Projektstatusberichte, gute Miene, Wochenanfang, Geist und Körper im Wochenende hängengeblieben, stark am Start, eloquent und besser vorbereitet als die Kollegen, Performancestatistiken, Changepläne, Ausblick in die kommende Woche, Offenlegung meines Termin- und Aufgabenkalenders. Montag. Montag, mein liebster Tag. Die Woche beginnt mit dem Runterlassen meiner Hose, Chef „will sehen“. Aber nicht morgen. Denn hier in RLP haben wir einen public holiday – Allerheiligen. Habt ihr auch? Senfeier und dumme Kinder weiterlesen

Die kleine Farbenlehre: Weiß wird schwarz, Grün wird dumm. Brauner Sumpf.

Wir sind endgültig am Arsch! Die Bullen finden keinen Nachwuchs aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse der Bewerber. Eine schwarze Göre schimpft über die Hand, die sie füttert und wird per Quote zur Grünen, folgerichtig, siehe Annalena, mit schlechter Bildung, Lese- und Sprachqualität zur Pressesprecherin der jungen Grünen beholfen. Arm das Weib, war es. Dumm, das Weib bleibt es. Auf dem Schulhof haben wir, ach lassen wir das. Wäre rassistisch. So wie im Mind unserer dummen, jungen, hüpfenden, schulschwänzenden Nachfolgegeneration die erst begreift das Verstand über Übereifer steht. Die kleine Farbenlehre: Weiß wird schwarz, Grün wird dumm. Brauner Sumpf. weiterlesen

Nur so

Ab und zu flöten ja ein paar Blogkommentare rein. Vielen Dank dafür! Ja, auch für die Penis-Kommentare *knicks*. Allerdings halte ich mittlerweile wenig davon, einen solchen Kommentarbereich zu haben. Der unbekannte Kumpel, da aus dem verschissenen Berlin, hat genug dazu geschrieben, mehr Nach- als Vorteile zum Besten gegeben.

Nur so weiterlesen

La Mer – macht das Schaf.

Enttäuschend! Die Menschheit, die Arbeit in der Knochenmühle, Sohnemann, Wahlergebnisse, gesunde Ernährung, die Rente, Libido, die vorgestrigen Knödel, der heutige Schiss. Es ist eine unvollendete Aufzählung an Dingen, an die ich mehr Erwartungen, fröhlich und wagemutig entgegensehen wollte, die mich aber gemessen an den Resultaten überaus enttäuschend in einem Sumpf an Selbstzweifel und einer sich verschärfenden zornigen Sicht auf die Welt, mit einem großen Knall, wie eine versehentlich selbst ausgelöste Handgranate, unfähig sie wegzuwerfen, dumpf die ewig langen Sekunden zählend, in Luft auflösen.

Schlimm, das große Ganze. Noch schlimmer, dass das Kleinklein, was ich denke im Griff zu haben, zu Staub in meinen Händen zerbröselt. Dinge, Werte, Lust und Liebhabereien nicht mehr bunt, sondern langsam grau und nebensächlich werden – bis nichts mehr da ist. Freude an Lachen, Musik, Neues, Menschen – ich schäme mich, dies alles zu durchschauen. So profan, zu wissen wo sowieso alles endet. Sinn?

Wie meinen Manche heutzutage? Das deutsche Volk war und ist ein Volk von Schafen, die blöken und mit überaus großem Vergnügen gewohnt sind, sich selbst ihren Henker auszusuchen, dabei sich als die Herrscher der Welt zu fühlen? Mäh, mäh..! Blöck, blöck, gender, hüpfen, Bachelor, dumm und dusselig.. Doch, da gibt es noch dies und das, Erheiterndes. Zum Beispiel mag ich diesen alten, französischen Song La Mer. Ich verbinde damit ein paar aufregende Dinge aus meiner jugendlichen Vergangenheit, jung, mit blonden Haaren und blauen Augen, ohne Geld in Frankreich unterwegs. Prekär wie damals oft. Aber schön. So auch dieses Lied. Um ein Teil Glücklichkeit zurückzuholen, schmeiße ich dieses Lied rein und: meine Liebste L. fängt herzlich an zu lachen und singt: „La Mäh!, La Mäh!..“ so die Geliebte. Sie lacht und mäht dass es eine Freude ist. Die Lachtränen fließen, und ich kann nicht anders als ein wenig Glück und Freude zu haben, zu lachen, manchmal wie irre, wissend dass die Schafe meist früher als später, ungewollt und mit großen dummen Augen, vielleicht an ihrem Ende, begreifen. Begreifen.

Der unbekannte Kumpel schrieb von Justin. Ja, genau dieses Erlebnis mit diesem aufrechten, großen, menschlichen und wunderbaren Mann habe ich ungezählte Male gehabt und kann nicht davon ab. Justin Sullivan nimmt mich in seinen Bann, in sein großes Herz, und schaut so liebevoll, fürsorglich, zornig und wie als möchte er seine Kinder eindringlich vor Bösem bewahren redet, singt, predigt und lacht mit dir. Ihm ist es egal ob es vor einem Zig-Tausender-Publikum, oder in einer kleinen Eckkneipe oder nach einem Gig, einfach nur des Nachts auf einer Wiese geschieht. Er hat immer alles dabei. Sich, sein Herz und seine Gitarre. Gänsehaut, Verständnis und nach jedem Weihnachtskonzert in Köln, nehme ich Kraft und Elan und Nachdenklichkeit für einige Wochen mit. Kraft. Das brauche ich.

Als alter, weißer Mann frage ich mich, was soll all der Blödsinn, die Dummheit und soll ich meinen Bart auf eine junge, 3-tägige Variante stutzen? Soll ich den hinten herangezüchteten Hibiskus in den Vorgarten verpflanzen? Wann kommt der erste Frost? Was mache ich mit den wunderbaren Sonnenblumen, die sich nach Sonne sehnen und die Bienen, die sich daran laben und langsam versterben? Den Rasen vertikutieren noch im Herbst oder lieber im Frühjahr? Vorm Schlafen noch wixen? Oder vielleicht noch einen leckeren Nussschnaps? Die übriggebliebene Brezel aus der Mittagspause zu mir nehmen, oder lieber die Mettwurst auf Dinkelbrot mit Senf?

Denke ich an mich, wenn ich schreibe? Schreibe ich, um an mich zu denken? Noch da zu sein? Ich muss unbedingt ein paar persönliche Briefe schreiben. Und abschicken. Das ist meine lange Bank. Ich bin wohl auf ewig mein „Perfect Stranger“. Fassade, nachhaltiger Putz wie es mein Papa nicht besser hinbekommen hätte, dicht, der feste Panzer und im Innern wird geheult. Ich versaue es oft mit den Menschen, meine schlimme, dreckige und arme Vergangenheit lässt sich schwer im Griff behalten. Schauspieler, ein Protagonist in einem großen Theater, nie endende Aufführungen, die man teilweise hasst, teils liebt. Nicht sein will, aber viehisch den Regieanweisungen folgt. Auch wenn sie von einem selbst kommen. Wie wahre ich den Tünch? Oder soll ich überhaupt? Wenn doch sowieso alles egal ist? Können die Mitmenschen das Tier ertragen, dass zum Vorschein kommt? In die Hölle, in einen grausamen und unsäglichen Schlund der Bosheit blicken, der nichts mehr mit dem ihnen bekannten Schirrmi zu tun hat?

Düstere Zeiten, düstere Gedanken allenthalben. Mäh!

Butagwa – oder wenn aus Schlechtes, Gutes wird

Die Butagwa (Bundestagswahl) ist vorüber. Ach!

Heute will ich mich kurzhalten, denn die überflüssigen Informationen vor, und danach, können nicht getoppt werden. Nur soviel:

Im Westerwald handhabt man das pragmatisch. Die letzten CDU-Wähler machen ihren letzten Urnengang (Wahrhaftig grade hier im Blättchen, schwör!)

Überdenken muss ich nicht nur meine zwei gestrigen Kreuzchen, sondern auch meine alljährlichen Spenden an den Nabu. Denn jahrelang haben die mich nabusiiert, mich mit Insektensterben informiert und radikalisiert, und dann das hier: Im Netto werden Kiloweise Insekten als Vogelfutter für 4,99 EUR / 5 Kg verkauft. So schlimm wird es doch wohl nicht sein mit dem Insektensterben.

Manchmal, nur manchmal, hilft die Kraft der Natur. Da kannste noch so feine, teure, neue Zähne haben, flüssig rutscht am besten (da wachsen meine Nüsse von):

Meine soziale Seele, meine ausgeprägte Empathie sowie mein persönlicher Beitrag für das Gemeinwohl, mein Mitleid und meine manchmal ausufernde Fürsorge, sorgten wenigstens dafür dass über 700 Bekloppte, Irre, Verbrecher, Massenmörder, Dummbatzen, Gendergörls, ökologisch zugewachsene Fotzen, kurz: im Grunde nicht lebensfähige Organismen, für weitere 4 Jahre ein Auskommen haben.

Schönen Kater euch allen da draußen! Ich meine vor allem euch, Berliner.

Leo Sayer – The Show Must Go On: https://youtu.be/O6gEkfwozhE

Mit Penis besudelt

Habe grade meine Blogstatistik in die Höhe getrieben, weil ich meinen letzten Beitrag gelesen habe. Ich erkenne zwei Dinge: Erstens, meine Leserschar hat sich verdoppelt und zweitens, gar nicht mal so schlecht. Ich befürchtete Schlimmeres. Im Gegenteil. Das was ich da las, hat mir überaus gut gefallen. Könnt ich unterschreiben. Und besser noch, es wurde vom (anderen) Leser geadelt. Vielen Dank dafür! *knicks*

Oh Mist, die Waschmaschine piepst da im Keller rum. Moment… Mit Penis besudelt weiterlesen

Nein! Das ist nicht wahr!

Melde mich gehorsamst zurück!

Furchtbar! Elendig, dumm, dusselig und bar jeder Intelligenz – ist, die Pandemie in unserer bunten, „demokratischen“ Republik, in einem Land – in dem wir gut und gerne leben, in Zeiten in denen „Journalisten“ Fakten checken, „Faktenchecker“ sich Journalisten nennen.

Unsere Wahlen sind getürkt, die Kandidaten nicht gewählt – sondern aufgestellt. Darüber haben und hatten wir nie einen Einfluss. Wenn sich unsere „Volksvertreter“ Millionen EUR selbst in den Sack ergaunern, wenn die feinen, hochverehrten Herren und Damen und Daminnen sich stets abseits von Recht und Gesetz wähnen, Kriegstreiberei, Volksverhetzung, Unmenschlichkeit sich die Klinke in die Hand gibt mit: Heuchelei, Erpressung, Kinderschändung, Ausspähung des Souveräns, Gängelei bis hin zu Gewalttaten gegen die Menschen (nicht nur in unserer bunten FFF BRD), Mithilfe zum Völkermord, gezielte und dauerhaftes Spalten der Gesellschaft, Aussetzung von Grundrechten – dann, ja dann frage ich: Sind diese Prospekte, ich nenne sie Fahndungsbilder – mit denen mein Briefkasten alle vier Jahre belästigt werden, Ironie oder schlicht ein offenes Wort wie: „Das alles hier, ist von Dir finanziert, und ich scheiße weitere vier Jahre auf Dich!“ Schön mit Foto und Grinsefresse:

Meine Güte, da möchte man ja gerne ein Schlafschaf sein. Wirklich. Mein ich ernst. Dumm und doof. Mit Nichtsraff. So, wie die überwiegende Mehrheit der dummen, gehorsamen Deutschen im Gleichschritt und im Herzen erhobenen rechten Arm, ihr Kreuz an der „rechten“ Stelle machen. Ich nenne sie Maso-Schafe. Huhu! Huuuhuuuu, halllooooo, bitte, bittteee BITTEEE bring mich um. Uhum! BITTEEEE! Zack! Leider fällt dass Fallbein nicht direkt. Nein, es macht es langsam. Immer nur ein wenig tiefer in des Wählers Fleischnacken. Unmerklich, aber stetig. Es hat ja Zeit. Der Konsument bekommt nur plötzliche Bewegungen mit. Oder Anregungen von oben. Wie z.B. „Wer war noch mal die Currywurst?“ oder „Wo wohnt der eine von den satanischen Versbrüdern?“

Heute habe ich, nicht persönlich, eine deutsche Ausgeburt kennengelernt. Eine Journalistin! Obwohl ich das „tin“ hintendran nicht schreiben dürfte. Denn vielleicht ist es ja auch ein Neutrum. Oder Divers. Oder einfach nur ohne eigene Hirnleistung fremdbezahlt. Denn hier gibt Sarah Thust Ihre Visitenkarte ab: https://www.steinhoefel.com/2021/09/die-interview-polizei-von-correctiv-fragt-der-corona-erbsenzaehler-antwortet.html#more-6336

Das dieses Ding offensichtlich den Beruf verfehlt hat, ist klar. Aber ich möchte gerne mal ihre Eltern sehen, die ihr mal so richtig den Hosenboden dafür versohlt haben. Weil sie sich für Sarah schämen und sich für immer fragen müssen, warum aus, im Grunde Guten – etwas Schlechtes entstehen kann. Unumkehrbar. So zieht das dumme Kind die ganze Sippe in die Gosse. Mein Beileid allenthalben.

Nein! Das ist nicht wahr! Nein! Meine Suppe esse ich nicht! Scheidenpilz, oh nein. Faktencheck! Nein, nein, nein…die anderen dürfen, DÜRFEN NICHT RECHT haben!

Ich sehe viel Übel. So wie die Nato-Göre Emily Laquer (sucht selbst nach dem US-Uboot Ding), die so offensichtlich wie dumm, hässlich, .. Oh, da fällt mir nichts mehr zu ein. Jedes wäre Wort wäre verschwe… Bevor hier jemand sagen möchte, ich möge keine hässlichen, dummen Nutten. Nein, mit hässlich meine ich die Gesinnung.

Wie oben – Eine schöne Verbrecherkartei auf einem Blick. Da hat man den Clan-Chef und alle seine Mitstreiter.  Wunderbar. Findet man selten, dass sich Verbrecherorganisationen so in aller Öffentlichkeit outen. So blöde sind noch nicht mal von der BRD bezahlte Höhlenterrorbewohner. Sieht man einen davon, kannste Dir überlegen ein Kreuz (am 26.9.) oder eine spontane Handbewegung zu machen. Sei es drum. Es würde dich sowieso keiner erkennen. Denn das Vermummungsverbot ist ja aufgehoben. Also: Feel free!

Alles in allem, sind es Beispiele von Auswüchse einer immanent schädlichen Gefahr für das Überleben der Menschheit. Denn wenn Dummheit, Ignoranz – gepaart mit vermeintlichen Pfründen, die eigene Wenigkeit nach oben treibt, dann ist es: Scheiße.

Corona ist unser Gott, das Kreuzchen unser Heil!

Tja..

Nur so

Es gibt viele Gründe wieder an die Oberfläche zu kommen. Heute habe ich einen: Die Liebste macht Pizza. Schön mit Pilzen und Salami und allem Drum und Dran. Mal sehen, ob das meine kleinen Schneidezähnchen unter meinem kleinen Schnauzbärtchen aushalten.

Dank einem ausgewiesenen Hexenschuss, in der Knochenmühle musste ich adäquat „Witchshot“ übersetzen, bin ich dankbar Schmerztabletten, Arnika Schmerz-Salbe und einen sündhaft teuren, elektrischen und höhenverstellbaren Schreibtisch zu haben. Da rächt sich die jahrzehntelange Sitzerei eines Computerfutzis. Stehen, ah! Oh ja, welch Wohlgenuss! Stehen – das ist das Stichwort. Denn was mussten grade meine blauäugigen Augen, gekrönt mit wilden, strubbeligen, grauen blonden Sommerhaaren entdecken? Aktuelle Nachrichten. Tja, eigentlich wollte ich mir das abgewöhnen. Nachrichten. Und dazu auch noch aktuell. Pah! Was solls? Es ist passiert.

UNSERE KriegsVerteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die grade so viel Qualitäten für dieses Amt hat, als das sie vielleicht weiblichen Geschlechts ist (#frauenquote), meldet: „Zwölf deutsche Soldaten in Mali verletzt.“. Och Gottchen. Herrjemineh! Ein Dutzend Killer verletzt – die in Mali unser buntes Land verteidigen? Helm ab! Zum Gebet unter einer Regenbogen-Flagge. Ich sagte: HELM AB! REGENBOGEN! UNSER LAND! MALI! OPFER! Harhar..

Ach was kam mir grade noch so vor? „Messerattacke in Würzburg: Mehrere Tote und Verletze“. Wie kann das denn passieren? Wie geht das? Darf doch unser, UNSER Volk noch nicht mal ein Stullenmesser in der Tasche haben. Ach, das war ein anderer? Einer aus den Ländern wo unsere Werte großzügig verteilt werden? Somalien. Dann ist ja gut. Nichts passiert, hier gibt es nichts zu sehen. Bitte weitergehen. Grenzen auf. Teddybären werfen, Regenbogenflaggen..

Mal nebenbei, ich habe ein Rettungsmesser im Auto. Griffbereit für alle, die im Auto sitzen und in einer Notlage sind. Damit kann man die Fensterscheiben einschlagen. Alles genehmigt etc. Genehmigt, Buntlanddeutschlandpapiere, alles dabei. Trotzdem – allgemeine Fahrzeugkontrolle: „Auf den Boden. Legen Sie sich hin! AUF DEN BODEN! SIE HABEN EIN MESSER IM HANDSCHUHFACH!“

Nachdem die Sache aufgeklärt war, fehlten nicht die schlussendlichen Belehrungen, wie z.B.: „Sie sollten sich mal was schämen!“, „Haben Sie keine anderen Hobbys?“, „Suchen Sie sich mal einen anderen Job!“, „Wenn Sie mein Sohn wären, dann…!“, „Wenn Ihre Kinder Sie so erleben würden..!“.. etc.. Die Doofis schauten mich wie Schafe an, rückfragten mit ihren Computern und der #Zentrale und kreisten mich ein, um mir mitzuteilen: „Sie sind ja bekannt. Polizeigewalt.“. Ich so: „Sie meinten das doch sicher andersherum, oder? Gewalt gegen Polizei?“. Die: „Ja genau!“. Ich trat lachend ab.

Was ist denn noch so passiert? Irgend so eine pimmelige Insel, GB, will den 3. Weltkrieg provozieren. Da hat der Bekloppte, USA, grade den richtigen Arschkriecher befehligt, der da Selbstmord machen will. Sie wissen schon: Die britischen Grenzen werden 3000km vorwärtsverteidigt. Wenn man es sich genau überlegt, muss man aber nicht, ist der Westen, die NATO, sorry – OTAN, so dermaßen im Arsch und vollbekloppt, so saudämlich, so krank wie Merkel und Biden, so dumm und auf dem absteigenden Ast, dass geimpft werden muss.

Geimpft? Hören Sie auf. Hahahaheeheeheeee! Unsere verbrecherische Regierung hat heute oder gestern, Stichwort EM – kriegt ja keiner mit, erweiterte Befugnisse ohne Beteiligung unseres, des Souveräns, Grundrechteinschränkende Bestimmungen durchgewunken. Mitbekommen? Nee? Tja, Schaf – schlaf weiter.

So im Großen und Ganzen war es das auch schon. Mir ist auch schon schlecht genug. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Da gäbe es noch viel mehr. Aber lassens mal gut sein jetzt. Sind ja weitergekommen. Ungarn usw.

MASKE AUF! BLEIBT GESUND! GEIMPFT?

Hihihi..

*** EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot! ***

„EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot!“, diese Schlagzeile schoss mir siedend heiß durch den Kopf als ich im Internet ein Foto unserer Bundeskanzlerin mit geschlossenen Augen sah. Oh je, was habe ich mich da erschreckt! Unsere Mutti, oh weh! Ich musste mich schlagartig entleeren. Aber ich kann Entwarnung geben. Das war lediglich eine Aufnahme von dem pennenden Merkelchen auf der Regierungsbank als irgend so ein Drecksack, so ein oppositioneller auch noch, ein Hundsfott durch und durch, die Regierungspolitik der Mutti kritisierte. Puh.. auf den Schreck erstmal einen Nussschnaps. *** EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot! *** weiterlesen