Archiv der Kategorie: Pictures

Pictures

Wo die Kängurus sich die Eier schaukeln

Wie Sie sicherlich wissen, bin ich grade dabei den Schwarzwald kennen zu lernen – und umgekehrt. Am letzten Wochenende war Freigang und ich, mit zwei weiteren Insassen, machte einen Ausflug in den Vogelpark Steinen. Es war meine Idee. Denn schon von klein auf stand ich auf Vögeln Vögel.

Dieser Vogelpark hat eine eigene Website und ist auch mit einem eigenen Artikel auf Wikipedia zu finden. Aus diesen Informationen heraus schlussfolgerte ich dass sich der Eintrittspreis von 19,- EUR lohnen würde.

An dieser Stelle: Ferdi, vielen Dank dass Du mir den Eintritt spendiert hast. Im Gegenzug, ich hoffe Du hast Dich mittlerweile erholt, war es mir eine große Freude Dich und Liane mit meinem Satansmobil durch den Schwarzwald zu kutschieren. Hach, diese schönen, engen, gefährlichen Straßen, Kurven und Serpentinen..

Ich nahm also an dass dieser Vogelpark ein echtes Highlight unter den Tierparks ist. Leider waren die beiden „Attraktionen“, Greifvogelshow um 11 Uhr und Fütterung der Berbervögelaffen um 12 Uhr, schnell vorbei und der Rest des Parks war eher so naja. Also für mich als Vogelkundler jedenfalls. Ferdi, als gelernter Meisterkoch, sah in dem Vogelgetier nur Nahrungsmittel und referierte über die besten Zubereitungsarten.

Ah, Stopp! Es gab doch noch eine Attraktion. Nämlich ein Gehege mit männlichen Kängurus die sich die Eier schaukelten. Sie hatten wohl bei bestem Wetter nichts anderweitig zu tun.

Alles in allem, in netter Begleitung war der Ausflug sehr schön. Jedoch kommt mir der Eintrittspreis für diesen Vogelpark Steinen doch ein wenig zu hoch vor. Die Greifvogelshow war prima, die Affenfütterung kann man sich sparen. Ansonsten kann man in diesem Park Grillplätze mieten und sich mit Familie/Freunden einen schönen Tag machen. Für Kinder gibt es genügend Spielanreize und –plätze.

Als vorübergehender Besitzer einer Einzelzelle in der Anstalt, war mir die Mitnahme meiner überaus wichtigen und höchst professionellen Fotoausrüstung zu blöd. Aber ich versuchte wenigstens mit der Kompaktknipse ein paar Eindrücke für euch zu dokumentieren. Viel Spaß beim Ansehen!

Euer Schirrmi

Manfred Mann’s Earth Band

Die bezaubernde L. erhielt zu ihrem Geburtstag Konzertkarten für die legendäre Manfred Mann’s Earth Band. Manni und Band luden uns beide am 6.4. (liebe Glückwünsche für Dich, Papi!) in das KulturWerk nach Wissen ein. Da wir seit etwa Anbeginn unseres Hörvermögens die Band kannten, sie gründeten sich bereits 1971, waren wir gespannt was diese alten Haudegen so noch auf die Bühne bringen. Kurz gesagt – es war phänomenal! Großartig, überaus rockig schwelgten wir in lange gekannte Klassiker wie z.B. Blinded by the light, I came for you (hihi..) oder auch Mighty Quinn.

Ich muss zugeben, dass ich noch nie eine Platte, CD oder sonst irgendetwas von den Burschen hatte. Aber seien wir mal ehrlich, die Songs kennen wir alle. Jedenfalls waren wir sehr gespannt was so alte Leute noch können. Und ich kann Ihnen sagen, dass ich überaus geflasht war. Hochprofessionelle Musiker die wahrscheinlich mehr Elan hatten als ich in meiner Knochenmühle, die Altherrensänger haben mit ihren Stimmen auch noch den letzten Zweifler überzeugt. Die Darbietungen waren „Querfeldein“ – von Blues, Old-School-Rock, Heavy-Rhythmen bis zu mehrzehnminütigen Symphonien, rissen um die 1300 begeisterten Fans mit in eine musikalische Zeitreise. Diese, was soll ich sagen, wunderbaren Musiker – mit Charme und Können vergingen die fast 2,5 Stunden dieser „Altherren-Kombo“ wie im Flug und die tosende Menge skandierte nach mehr, nach Zugaben. Diesem Wunsch kamen Manfred und Band nach und hinterließen uns als glückliche Fans, die noch Wochen danach, was sage ich, noch jetzt von dieser Darbietung zehren.

Sie werden ein oder zwei Berichte über das Konzert in der Lokalpresse ergoogln können. Von daher möchte ich noch erwähnen was nicht in der Presse stand. Vor Beginn des Konzert standen wir ziemlich weit vorne und ich für meinen Teil, frönte einem Limobier. Was aber keinen nennenswerten Informationsgehalt hat. Ich hatte Blick auf den Backstagebereich, die dort befindliche Klotür wurde immer dann scherzhafterweise geöffnet wenn ein Rowdie grade pissen war. Die erschreckten Blicke von denen waren Gold wert. Auch wenn da hinten im Gang ein Joint nach dem anderen die Runde machte, machte mich nicht nervös. Im Gegenteil. Fand ich sympathisch. Und als die Herren, teilweise die Haare so grau/weiß wie mein Bart, endlich die Bühne betraten, war ich auf eine ruhige, gesetzte Darbietung gefasst. Mich wunderte ja im Vorfeld, dass es keine Bestuhlung im Saal gab. Das dann Folgende nahm ich bereits vorweg. GROßARTIG! Ach, und dass der Drummer ab und zu während seines Jobs eine dampfte – geschenkt!

Ich mache mit schönen Gedanken und Gefühlen an unser erstes Manfred Mann’s Earth Band-Konzert Schluss und präsentiere noch ein paar Pics. Falls Sie die Gelegenheit bekommen diese Band live erleben zu können – greifen Sie zu! Echt!

Das ich während einer Limobier-Pause meinen ehrenwerten Knochenmühlen-Betriebsarzt samt Gattin traf, ist nur eine Randbemerkung.

Enjoy!

Schwierige Wahl

Es begab sich im September 2017. Ich stand wie der Ochs vorm Berg und schaute einen Wegweiser an. Linker Hand ging es zu einem Rock-Konzert, Rechter Hand – na, Sie sehen schon.

Wenn aber ein Klo-Besuch das gleiche Geld kostet wie das Rock-Konzert, hmh.. Erwartet mich dort ein schönes Extra? Vielleicht eine Schachtel mit sieben Sinnenfreuden, serviert von der Dorfjugend? Oder entscheide ich mich für den Pfeil nach rechts? Was erwartet mich da für das gleiche Investment?

Rocknacht Mobilization

Wie hätten Sie entschieden?

Ich für meinen Teil sicherte mir für mindestens 16 EUR beide Optionen.

Vögeln

Hach, ich liebe vögeln! Ähm, Vögel meine ich. Hier am Arsch der Welt kommen sie gut durch den „Winter“. Bei mir gibt es kein Katzencontent. Hier wird gevögelt. Mal sehen wie oft ich das noch schreiben kann. Vögeln, vögeln, vögeln. Hihi..

Bei so viel Rumgevögel, ich meine Ihre geschätzte Geduld, gibt es auch noch was für die Augen:

Süß, die Blaumeise, gelle?

Möchten Sie noch was? Vielleicht mal ein Gruppenfoto von Blau-, Sumpf- und Kohlmeise? Wobei letztere ja eher ein Fotobomber ist:

Wissen Sie woran mich da die Knödel im Sack erinnern? Ach, ich hör jetzt auf.

New Model Army 2017

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn es schon ein paar Tage her ist, möchte ich euch nicht ein paar Impressionen vorenthalten. Schon traditionell laden New Model Army zum Weihnachtskonzert in Kölle ein. Ich hatte mit dem Neff, little Panda und dem jungen Rockstar adäquate und überaus nette Begleitung.

Was es zum Konzert zu sagen gibt? Suchen Sie hier im Blog, Sie werden genügend Berichte finden. Es war wie immer Großartig! Justin und die anderen hatten diesmal eine weibliche Begleitung. Mannomann, ich kann euch sagen – die hat uns vielleicht einen gegeigt!

Es gab drei Zugaben, wobei wir bei der dritten Zugabe, ich dachte jetzt wäre endgültig Schluss, bereits draußen waren und die erste Ziggi genossen. Rucki-Zucki schnell noch mal rein um die Hymnen Purity, 51st State und Stupid Questions zu erleben (wenn ich es recht in Erinnerung habe). Die Halle und dessen Insassen kochte und brodelte als Justin und Friends zornig, menschenfreundlich, liebevoll und wieder mal augenöffnend etwas darboten was einmalig ist und einen ins Herz trifft.

Immer wieder gerne! Da kann man ein ganzes Jahr von zehren. Freue mich schon wieder auf Dezember. Wir sehen und hören uns!

Anbei ein paar Impressionen. Mein Standort war nicht so wunderbar für Fotos. Aber wer ist denn schon fürs Bilderknipsen da?

Sonnenbad auf der Straße

Ist das Wetter nicht herrlich? Es ist warm und wir haben Ferien. Die Vögel zwitschern, die Brut wird flügge und letztens sogar, hat mein Alabaster-Po das erste Mal seit Jahren die Sonne gesehen. Mit unangenehmen Folgen, vor allem für einen Büromenschen wie mich.

Als ich am Montag so in unserer herrlichen Gegend zur Arbeit fuhr, entdeckte ich mitten auf der Straße einen Sonnenbadenden Maulwurf. Da es bei uns doch sehr dörflich zugeht, konnte ich aussteigen und ein Foto von dem kleinen Racker machen:

Süß, gelle? Hach, die Tierchen sind mir ja ans Herz gewachsen. Eigentlich dachte ich dass es diese sonnenverwöhnten, niedlichen Dinger nur im Harz gibt. Siehe hier und hier. Aber jetzt auch im Westerwald? Toll! Ich bin gespannt auf mehr.

Schönen Mittag wünsche ich euch!