Manfred Mann’s Earth Band

Die bezaubernde L. erhielt zu ihrem Geburtstag Konzertkarten für die legendäre Manfred Mann’s Earth Band. Manni und Band luden uns beide am 6.4. (liebe Glückwünsche für Dich, Papi!) in das KulturWerk nach Wissen ein. Da wir seit etwa Anbeginn unseres Hörvermögens die Band kannten, sie gründeten sich bereits 1971, waren wir gespannt was diese alten Haudegen so noch auf die Bühne bringen. Kurz gesagt – es war phänomenal! Großartig, überaus rockig schwelgten wir in lange gekannte Klassiker wie z.B. Blinded by the light, I came for you (hihi..) oder auch Mighty Quinn.

Ich muss zugeben, dass ich noch nie eine Platte, CD oder sonst irgendetwas von den Burschen hatte. Aber seien wir mal ehrlich, die Songs kennen wir alle. Jedenfalls waren wir sehr gespannt was so alte Leute noch können. Und ich kann Ihnen sagen, dass ich überaus geflasht war. Hochprofessionelle Musiker die wahrscheinlich mehr Elan hatten als ich in meiner Knochenmühle, die Altherrensänger haben mit ihren Stimmen auch noch den letzten Zweifler überzeugt. Die Darbietungen waren „Querfeldein“ – von Blues, Old-School-Rock, Heavy-Rhythmen bis zu mehrzehnminütigen Symphonien, rissen um die 1300 begeisterten Fans mit in eine musikalische Zeitreise. Diese, was soll ich sagen, wunderbaren Musiker – mit Charme und Können vergingen die fast 2,5 Stunden dieser „Altherren-Kombo“ wie im Flug und die tosende Menge skandierte nach mehr, nach Zugaben. Diesem Wunsch kamen Manfred und Band nach und hinterließen uns als glückliche Fans, die noch Wochen danach, was sage ich, noch jetzt von dieser Darbietung zehren.

Sie werden ein oder zwei Berichte über das Konzert in der Lokalpresse ergoogln können. Von daher möchte ich noch erwähnen was nicht in der Presse stand. Vor Beginn des Konzert standen wir ziemlich weit vorne und ich für meinen Teil, frönte einem Limobier. Was aber keinen nennenswerten Informationsgehalt hat. Ich hatte Blick auf den Backstagebereich, die dort befindliche Klotür wurde immer dann scherzhafterweise geöffnet wenn ein Rowdie grade pissen war. Die erschreckten Blicke von denen waren Gold wert. Auch wenn da hinten im Gang ein Joint nach dem anderen die Runde machte, machte mich nicht nervös. Im Gegenteil. Fand ich sympathisch. Und als die Herren, teilweise die Haare so grau/weiß wie mein Bart, endlich die Bühne betraten, war ich auf eine ruhige, gesetzte Darbietung gefasst. Mich wunderte ja im Vorfeld, dass es keine Bestuhlung im Saal gab. Das dann Folgende nahm ich bereits vorweg. GROßARTIG! Ach, und dass der Drummer ab und zu während seines Jobs eine dampfte – geschenkt!

Ich mache mit schönen Gedanken und Gefühlen an unser erstes Manfred Mann’s Earth Band-Konzert Schluss und präsentiere noch ein paar Pics. Falls Sie die Gelegenheit bekommen diese Band live erleben zu können – greifen Sie zu! Echt!

Das ich während einer Limobier-Pause meinen ehrenwerten Knochenmühlen-Betriebsarzt samt Gattin traf, ist nur eine Randbemerkung.

Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.