We and the son oder auch Viktor muss auch mal eine rauchen

Moneybrother
Moneybrother

Es begab sich zu einer Zeit der stolzen und freiheitlichen Republik Deutschland  im Dezember des Jahres 2012. Die Frauenfront eröffnete das Feuer mit Karten zu New Model Army. Die zwei Karten schlugen in die Männerfront ein wie kleine, niedliche Katzen die sich lässig und ohne darüber nachzudenken die Zähne putzen pflegen während sie sich gemütlich die Pfoten lecken. Die fürchterliche und umso grausamere Antwort erfolgte von der Männerfront in Form von 3 (DREI) Karten für Moneybrother, ebenfalls in Kölle, falls die Lokation noch nicht erwähnt wurde.

Wer rechnen kann dürfte spätestens jetzt ein flaues Gefühl bekommen haben. Dürfte bereits jetzt beim Lesen der Zeilen merken da etwas nicht stimmt. Könnte sich bereits jetzt in Behandlung begeben weil da offensichtlich etwas ganz, aber so ganz, schräg abläuft. O.k. nachdem S. zwei Karten für NMA anschaffte dankte ich recht herzlich dafür und meinte gemütlich „Und? Was machst Du an dem Abend wenn ich mit Feli auf das Konzert gehe?“. Ihr könnt euch vorstellen welche Dimensionen durch meine so lapidar hergesagten Worte heraufbeschwört  wurden. Blitz, Knall, Atomkrieg im Wohnzimmer! Tränen, Wut, häusliche Gewalt allenthalben – ordentliche und vollständige Auflösung aller gesellschaftlichen Gepflogenheiten, kurz – ich habe einen hinten drauf gekriegt.

Im Nachhinein gesehen rettete ich meinen kleinen Arsch indem ich die Mathematik der natürlichen Ordnung wiederherstellte als ich noch ne Karte für Moneybrother kaufte damit nicht ein Übriggebliebener in die Röhre gucken muss. Somit war ein Rock-Konzert-Wochenende zu Dritt, Vollpension mit allem Piff und Puff inklusive, gebongt.

… unfertig …

1 Gedanke zu „We and the son oder auch Viktor muss auch mal eine rauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.