Mit gutem Willen Ökobilanzen versaut

Wenn ich so darüber nachdenke habe ich es echt versaut. Dies kommt mir grade in den Sinn als die kleine, verschwitzte, süße Sau neben mir die folgende Frage stellt: „Schaaatziiii?! Was hättest Du denn gemacht wenn ich nicht gekommen wäre?“ Tja.. „Dann hätte ich mit dir rechnen müssen..“

Aber mal was ganz anderes. Die Tage gab es Bratkartoffeln mit Gedöns. Ein paar der Bio-Erdäppel waren noch übrig und ich dachte an unterernährte afrikanische Babys und die paar Kartoffeln wegzuschmeißen tat mir irgendwie weh.

Also erstand ich in den Supermärkten eingepacktes Schweineschweinegulasch. Dazu mit guter deutscher Erde versetztes Suppengemüse. Alles nur damit ich die 4 oder 5 kleinen, verschrumpelten Kartoffeln nicht wegwerfen muss. Und? Sind Sie bei mir?

Dazu dieses verschissene Wetter, heuer. Da ran an den Herd, den verschnippelten Kram in den heißen Topf und dann stundenlang mit schön selbstgepflügten Kräutern, gerne auch mit herabgeraspelter Fußhornhaut (prima Dünger für Mann und Frau), und am Ende mit weggeworfenen Grünzeug garniert, dem geneigten Gast zu kredenzen. Können Sie sich was Besseres vorstellen? Bei dem Wetter?

Gesund sollen die ja sein. Die Suppen. Gekostet hat nur der Koch und nicht der Gast. Ich würde mal meinen – ein Fall zum einfrieren und Gras über die Sache wachsen lassen. Irgendwann verblassen die Erinnerungen. Hihi..

Guten Appe!

P.S.: Sie sagt: „Warum gibst Du für ein paar verschrumpelte Kartoffeln so viel Geld und Mühen aus?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.