Aciclovir

Herpes aus Mallorca

Aciclovir
Aciclovir

Die Spanier haben ja grade keine einfache Zeit. Fast kaputt gemacht durch die deutschen Banken, der unsäglichen Merkel und dem behinderten Schäuble, haben sie auch mit sehr hohen Arbeitslosenzahlen und sonstigen Auswirkungen der beschissenen Europa- und Deutschlandpolitik zu kämpfen.

Nicht schlecht staunte ich also als ich ein Mitbringsel aus Spanien begutachten durfte. Augenscheinlich ein Kräuterschnaps:

Herpes-de-Mallorca-Vorne

Doch das hintere Etikett entpuppte den Kräuterschnaps als perfide Rache an den deutschen Touristen:

Herpes-de-Mallorca-Hinten

Jetzt wird also Herpes in schön aussehenden Flaschen abgefüllt, ein wenig mit Kräutern garniert und unter das deutsche Volk gebracht. Mein persönlicher Tipp an die Spanier: Den Herpes aus Mallorca bitte an folgende Adresse senden:

Bundeskanzleramt
Willi-Brandt-Straße 1
10557 Berlin

Dass die Spanier einen kleinen Tippfehler, „Herbes“ anstatt „Herpes“ eingebaut haben, zeugt nicht von Dummheit sondern eher von gewissen sprachlichen Unterschieden der Kulturen.

In Zukunft kann man es sich also ersparen aus unsauberen Gläsern zu trinken (Lippenherpes) oder an dreckigen Muschis zu lecken (Genitalherpes).

Einen schönen Sonntag noch wünscht euch,

Euer Schirrmi 🙂

P.S.: Das Beitragsbild ist die Strukturformel für Aciclovir, ein probates Medikament für vorübergehende Linderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.