Karge Kost

Der Monat noch nicht rum – Hunger.
Die flüssigen Kartoffeln leer.

Bio, Bio – raus auf’s Feld
Mundraub

Bin jetzt groß und ohne Angst
der große Bauer

tritt mir nie wieder in den Arsch
und jagd mich fort

so grün, so frisch – Hunger.
Nehme mir was und soviel ich kann

Daheim, die gute Stube
noch riecht’s nicht lecker – dann mal ran

Jede kleinste Erbse geschält – eingeweicht
kleine Ecken in die Mörschen geschnitzt – das Auge isst ja mit die Blumenkohl-Rößchen – alles geputzt

Dazu kleine Würstchen – erst hell, und unangeschnitten später kross
– die Frage kommt auf, „wie wär’s mit dem selbstgemachten Ketch-Up?“Och, jaja, naja – wennste die leckere Soße zum Gemüse net magst?

Hunger

Schmatzend, rülpsend – der Saft fliesst aus den Mundwinkeln, die hintere Hosenpartie bläht sich vor Genuss, die Muckelbude füllt sich mit Gerüche, die Kleene sagt „Böörrrrpppppp! Dat war lecka!“

Jetzt reite ich noch mal drauf rum: JEDE EINZELNE ERBSE GESCHÄLT!

Guten Appe wünscht: Der Antichrist

Comp_IMG_4961-new

P.S.: Nicht ganz ernst gemeint 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.