*** EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot! ***

„EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot!“, diese Schlagzeile schoss mir siedend heiß durch den Kopf als ich im Internet ein Foto unserer Bundeskanzlerin mit geschlossenen Augen sah. Oh je, was habe ich mich da erschreckt! Unsere Mutti, oh weh! Ich musste mich schlagartig entleeren. Aber ich kann Entwarnung geben. Das war lediglich eine Aufnahme von dem pennenden Merkelchen auf der Regierungsbank als irgend so ein Drecksack, so ein oppositioneller auch noch, ein Hundsfott durch und durch, die Regierungspolitik der Mutti kritisierte. Puh.. auf den Schreck erstmal einen Nussschnaps.

Sie könnten jetzt auch aufhören weiterzulesen. Der Blogtitel sollte eigentlich „Nur so“ heißen. Es folgt nichts Besonderes mehr. Nur Belanglosigkeiten. Besser als die Einleitung wird es nicht mehr. „Der Traum ist aus.“ muss ich an dieser Stelle leider konstatieren aber auch empfehlen. Jetzt habe ich doch meine „gute“ Kinderstube vergessen. Ich Dummerchen. Ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr! Aber Hallo! So viel Zeit muss sein. Ist zwar noch nichts passiert soweit, eigentlich ja so rein gar nichts auf der Welt, auch nicht in diesem unserem Land, in dem wir gut und gerne leben. Von daher nochmal: FROHES NEUES UND EIN WEITERES GLÜCKLICHES JAHR! Ich drück euch alle ganz fest. Außer Leute die pennen.

Nach einem weiteren harten Arbeitstag im HO zur Erbauung meiner großartigen Chefs und deren und deren Steakhalter Geldvermehrung, hatte ich nichts Besseres zu tun als die Wäsche im Keller abzunehmen, zu falten und ordentlich wegzuräumen. Das ist eine meiner Lieblingstätigkeiten. Ist meine Aufgabe. Dafür hänge ich die Wäsche auch auf. Für uns. Da bin ich so froh, sooooo froh, dass die Wäsche so lange hängt, bis ich sie abnehmen muss, weil meine Unterhose doch schon ein wenig müffelt.

Mal sehen, ob ich dieses verschissene C-Wort vermeiden kann. Allgemein ist in den Lockdown-Zeiten das durchschnittliche Gewicht eines Schlafschafes um etwa 5,5 kg gestiegen. Die Gründe kennen Sie. Rodler = Verbrecher; Draußen Sport = Verbrecher; Fitnessstudio = Verbrecher; Depressionen = Futtern / Saufen, usw. Da kann ich mich leider nicht von ausnehmen. Ich musste jetzt die zweite Hose wegwerfen, weil die Reibung Stoff/Haut in einem Maße zunahm, dass die Hosen an einer gewissen Stelle sehr fadenscheinig wurden. Löchrig könnte man auch sagen. Das erinnert mich immer an einen Spruch der immer noch heiß geliebten Schwiegermutter: „Ein Mann ohne Bauch, ist kein richtiger Mann!“. Dieser Spruch half mir dankbarer Weise über den ein oder anderen Schweinebraten oder manche Käse-Sahne-Torten hinweg. Korrekterweise müsste ich sagen, dass an den Hosen dann eher Knöpfe abgeplatzt oder der Hosenstall kaputt gegangen wäre. Aber nein, fadenscheinig / löchrig vorne, unten. Da wo der, tja, der mächtige Schwellkörper. Also, mein Riemen. Mein harter Penis und die Stahleier am Stoff reiben. An dieser Stelle gehen die Hosen regelmäßig kaputt. Ist ja auch kein Wunder in Zeiten des Homeoffices. Dauernd läuft man sich hier über den Weg und da ist es ja auch kein Wunder dass man Angesichts der permanenten weiblichen Offenbarung einen Dauerständer hat. Würde mir in der Knochenmühle nie passieren. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe eine neue Jeans. Jetzt mit einem gewissen Elasthan-Anteil. Ist zwar eng, aber bequem. Und es zeichnet sich, tja, da vorne, alles so überdeutlich ab, dass ich mich bislang damit noch nicht raus traute. Was ja aber kein Problem ist. Soll man ja eh vermeiden. Einschluss.

Hach, was könnte ich von Vernunft faseln. Mein Lieblingsthema. „Die Vernunft! Die Vernunft ist das höchste Gut!“. Leider geht sie den Bach runter. Findet man nur noch selten. Der helle Wahnsinn überall. Letztens sah ich aus dem Küchenfenster meiner Villa, und erblickte zwei ältere Lockdownbrecher vor meinem Vorgarten, die, so nahm ich zunächst kichernd an, die 4-Wochen alte Hundescheiße auf dem Rasen fotografierten. Aber nein, sie fotografierten so verschissene kleine, hässliche Schneeglöckchen und beim Betrachten ihres Handyfotos machte die Dame einen kecken Ausfallschritt und trat mitten in die Kackwürste rein. HAHAHA, mein Lachen hat man bis draußen auf den Bürgersteig gehört. Die Gesichter, die vermummten. Ein Bild für die RKI-Götter! Herrlich!

Nach der Knochenmühle verbringe ich meinen Lebensabend Feierabend gerne mit der Liebsten am Esstisch, höre Musik, gerne auch laut und verrate die geheimsten Geheimnisse, die sich so über den Tag zugetragen haben. Ich habe tagsüber wenig Gelegenheit mit ihr zu reden. Ich arbeite oben im HO, sie wurstelt so rum und schmeißt dankenswerterweise den Haushalt (Stichwort Wäsche abhängen). Ja, neben der gepflegten Unterhaltung beschäftigen wir uns auch gerne mit Kartenspiel, so lange bis sich mein kleiner süßer Bauch knurrend meldet. Zurück zur Musik. Da bin ich sehr affin. Wenn dann ein Song kommt, der mir gefällt und den ich gerne in Ruhe hören und verstehen möchte, vielleicht auch in Erinnerungen schwelgen, dann nehme ich mir die dazugehörige Ruhe auch aus. Ich erwarte dafür Verständnis. „Sound of Silence“ schallte durchs Wozi. Ein Blick von mir reicht gewöhnlich aus, um Ruhe anzudeuten. Doch sie quatschte und laberte und redete auf mich ein, in einem fort. Bis ich zart entgegnete: „KANNST DU VERDAMMT NOCH MAL DIE SCHNAUZE HALTEN?!“. Tja, das war es dann. Sie wandelte in die Schlafgemächer, ich hatte die Gelegenheit den Song noch mal allein „in Ruhe“ zu hören und durfte mir mein Essen selbst kochen. Koller, sage ich da nur. Bei der Gelegenheit, kennen Sie die Textzeile „wer kocht mein Abendbrot?“ Youtube: Schockwerenot

Gestern erhielt ich von der wunderbaren Firma Eventim eine E-Mail, dass Rock im Park 2020 auch 2021 ausfällt und 2022 stattfinden soll. Wieder etwas weniger auf was ich mich freute in diesem Jahr. War mir aber eigentlich schon klar. Mal sehen, was ich meinem Sohnemann und der L. als adäquaten Ersatz bieten kann. Obwohl, mein Erguss ist ja eigentlich mittlerweile alt genug sich zu überlegen was er mal für den Herrn Papa tun kann. Nicht immer umgekehrt. Die Anlagen dazu hat er. Offiziell bewiesen bei seinem ersten Youtube Live-Event, wo er anlässlich seines Geburtstages über zwei Stunden lang, beste Musik und Entertainment darbot. War schön. Super, herrlich und ein einmaliger, kurzweiliger Spaß. Hat mich mächtig stolz gemacht. Dank auch an die andere L., die Regie, Schnitt und Kameraführung verantwortete.

So ein Firmenhandy ist nicht sehr gut für mein Wohlbefinden. Ich lerne immer noch nicht, dieses nach Feierabend nicht mehr anzupacken. Habe grade wieder in die geschäftlichen E-Mails geschaut und mit dem lieben Chef korrespondiert. Man muss auch mal abschalten können. Aber was sage ich Ihnen? Kennense bestimmt. Manchmal ist die Laune dann wieder im Keller. Also da, wo ich vorhin die Wäsche abgehangen habe. Da wo vielleicht laut der hiesigen Verbandsgemeinde, am Arsch der Welt, bald Glasfaser ins Haus kommen soll. Das wäre was. Mal sehen, ob ich die Lichtsignale hacken und mit meinem Hue-System verbinden kann. Dann könnte man die Bits und Bytes je nach konsumierten Internetcontent in 16 Millionen Farben darstellen.

Einemaria erwähnte einen Satz, den ich leider vergessen hatte. Das brachte mich sehr zum Nachdenken:

Viel tödlicher als der Tod, ist nicht zu leben.

2 Gedanken zu „*** EILMELDUNG: Dr. Angela Merkel ist tot! ***

Schreibe einen Kommentar zu Maria Becker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.